Wunderschöne Appartements in der Weltkulturerbe Region Wachau.

Adam Mühle - Familie Pölzer, Spitz/D.

WAS SIE ERWARTET...

Appartements

Lorem ipsum dolor sit amet, quo ut simu copio sae everti tur, no debitis atrio que sea, ea cum iuvaret.

Weinverkauf

Lorem ipsum dolor sit amet, quo ut simu copio sae everti tur, no debitis atrio que sea, ea cum iuvaret.

Heuriger

Lorem ipsum dolor sit amet, quo ut simu copio sae everti tur, no debitis atrio que sea, ea cum iuvaret.

Ansprechendes Ambiente

Lorem ipsum dolor sit amet, quo ut simu copio sae everti tur, no debitis atrio que sea, ea cum iuvaret.

Veranstaltungen

Lorem ipsum dolor sit amet, quo ut simu copio sae everti tur, no debitis atrio que sea, ea cum iuvaret.

Familiäre Atmosphäre

Lorem ipsum dolor sit amet, quo ut simu copio sae everti tur, no debitis atrio que sea, ea cum iuvaret.

Heuriger
Written by: | Veröffentlicht am: | Kategorie:

Nach langer Pause war es endlich wieder so weit: Am Sonntag, den 4. Juli um 18.00h konnten wir zu einem musikalischen Abend in den Garten der Adam-Mühle einladen! Passend zu unserer Freude darüber stand der Abend unter dem Motto "Glücksmomente". ...

ADAM-MÜHLE
Written by: | Veröffentlicht am: | Kategorie:

Werden Sie Gast in unserem idyllisch gelegenem – ehemaligen Mühlenhof – und genießen Sie den ganzen Zauber der Wachau!

Eine Welt aus Wein und Marille, Kulinarik und Kultur.

Unsere charmanten Appartements laden Sie zum Verweilen ein und ...

Appartements
Written by: | Veröffentlicht am: | Kategorie:

Lassen Sie sich vom individuellen Charme unserer ruhig gelegenen Appartements mit Blick auf die Weinberge verzaubern! Das traditionelle Steinhaus und seine idyllische Gartenterrasse laden zum Verweilen und Genießen ein, bilden aber auch den idealen ...

Adam-Mühle, Spitz / Donau

Appartements in der Adam-Mühle

Wir freuen uns sehr, Gäste aus aller Welt in unseren Appartements mitten in der Wachau bei uns in der Adam-Mühle in idyllischer Lage begrüssen zu dürfen.

Wachau

UNESCO Weltkulturerbe-Region

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ Oscar Wilde

Geschichte der Adam-Mühle (links)

Adam-Mühle



Bei der so genannten Adam-Mühle handelt es sich um eine von drei Wassermühlen, die im Mittelalter entlang des Spitzer Baches auf dem Gebiet der heutigen Katastralgemeinde Spitz errichtet worden sind. Alle drei Mühlen stehen heute nichtmehr in Betrieb, auch wenn der vom Spitzer Bach gespeiste Werkskanal nach längeren Diskussionen Ende der Achtzigerjahre doch erhalten werden konnte und zumindest von Frühling bis Herbst Wasser führt.


Konkrete, direkt auf die Adam-Mühle bezogene urkundliche Erwähnungen aus dem Mittelalter sind bisher keine bekannt. Die ältesten Mauerwerke und Gewölbe lassen sich bauarchäologisch aber auf die Mitte des 13. Jahrhunderts datieren, auf jene Zeit also, in der in Spitz unter anderem auch die heute noch als Ruine zu besichtigende Burg Hinterhaus errichtet worden ist.



Am Grundriss und der architektonischen Substanz der Mühle hat sich seither nichts Wesentliches geändert: Der Gebäudekomplex besteht aus drei Teilen, die einen auf der Ostseite offenen Hof umschließen. Der nordseitige Flügel bildet das eigentliche Mühlengebäude, der südseitige wurde ebenerdig für Stallungen, im Obergeschoß zumindest in jüngerer Zeit schon für Wohnzwecke genutzt. Der Westflügel verbindet die beiden anderen und wurde ebenerdig für Wirtschaftszwecke (gewölbte Durchfahrt; ein später ergänzter, zwischenzeitlich verschütteter Brotbackofen, Werkstatt etc.) genutzt; im Stock umfängt er die zentralen Wohnräume, in deren Herzen eine ehemalige Rauchküche steht.



Dokumente aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die trotz wechselnder Besitzer offenbar immer im Gebäude vor Ort aufbewahrt worden sind, weisen die heutige Adam-Mühle zunächst als Herrschaftsmühle aus. Im Jahr 1685 wurde sie vom Müller Andres Gritsch und seiner Frau Maria Magdalena gekauft und am 1. April übernommen. Zur Mühle gehörte damals auch ein halbjähriges Schankrecht von Michaeli bis Georgi.



Die weiteren Jahrzehnte sind von häufigen Besitzerwechseln geprägt, zahlreiche schriftliche Eingaben an die herrschaftliche Kanzlei lassen wirtschaftlich schwierige Zeiten vermuten. Ein Blick auf die erhaltene Gebäudesubstanz legt eine gewisse Verbesserung für das späte 18. Jahrhundert und die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts nahe: In dieser Zeit konnte ein neuer Dachstuhl aufgesetzt und das Mühlengebälk erneuert werden. Bei aktuellen Restaurierungsarbeiten traten
biedermeierliche Putzreste zutage, die Fenster des eigentlichen Mühlentrakts werden heute noch von klassizistischen Lanzengittern geschmückt. Die ehemalige Rauchküche wurde eingewölbt, im ebenerdigen Wirtschaftsbereich ein Brotbackofen errichtet.

Geschichte der Adam-Mühle
Alt Tag for Image Trigger
19. und 20. Jahrhundert

Adam-Mühle Westansicht

Im Jahr 1866 wurde die Mühle dann von Adam Adam, Bäckerssohn aus Kirchschlag, und seiner Frau Theresia erworben. In die kommenden Jahre fällt die Umstellung des Mühlbetriebs auf elektrisch betriebene Walzenstühle. Auch der Betrieb eines kleinen Sägewerks ist für die Zeit um 1900 auf alten Ansichten und Fotos dokumentiert.

Dem allgemein einsetzenden Mühlensterben konnte damit dennoch nicht nachhaltig getrotzt werden. Wohl angesichts der vergleichsweise geringen Kapazitäten des Spitzer Baches, der untergeordneten Rolle des Getreidebaus in der Wachau und der Enge des in der Grundstruktur mittelalterlichen Gebäudes vermochte die „Lohn- und Kunstmühle Adam Adam“ der wirtschaftlichen Dynamik des 20. Jahrhunderts letztlich nicht standzuhalten. Augenzeugen zufolge wurde der Mühlbetrieb spätestens Anfang der Sechzigerjahre des vorigen Jahrhunderts eingestellt. Vom ehemaligen oberschlächtigen Mühlrad blieb nur mehr die eiserne Aufhängung bestehen. Die ungarischen Walzenstühle können im Museum von Traismauer besichtigt werden.

Anna Siebert, die Enkeltochter von Adam Adam, lebte als Letzte der Familie bis ins hohe Alter in der Adam-Mühle. Neben ihrem Brotberuf und dann als Pensionistin bewirtschaftete sie die rund um das Mühlengebäude gelegenen Streuobstwiesen und tat alles, um einen Verfall des Gebäudes und der Mühlenanlage zu verhindern. Ihr Sohn erlernte noch den Beruf des Müllers und fand Arbeit in einer großen St. Pöltner Mühle.

Das 19. und 20. Jahrhundert
Alt Tag for Image Trigger
Renovierung & Nachnutzung

Adam-Mühle - Renovierung Nachnutzung historischer Substanz

Text folgt in Kürze...

Renovierung & Nachnutzung
Alt Tag for Image Trigger
Image

RESERVIEREN SIE ONLINE!

Schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Fam. Monika u. Rudolf Pölzer
Auf der Wehr 13,
3620 Spitz an der Donau

Adam Mühle - Spitz/D.

Heuriger
Öffnungszeiten
an Wochenenden von August bis November

Social Media

Folgen Sie uns


© Adam Mühle - Kontaktieren Sie uns